Zum Hauptinhalt springen

DIE BESTEN GRILLREZEPTE. HIER!

Rezepte von Grillprofis und Food-Bloggern...und wieso nicht von dir? Erstelle dein Lieblingsrezept!

Melonen-Nigiri

Andreas Rummel

Aus dem Napoleon Grillbuch "Die hohe Schule des Grillens" © Christian Verlag/Foto: Carolin Friese

Zubereitungszeit

1 h

Vorbereitungszeit

1 h

Schwierigkeit

mittel
Melonen-Nigiri

Zutaten

Für 4 Personen

250 ml Milch
50 g Milchreis
Salz
Zucker
1 Wassermelone
1 Bund Minze
200 g Zucker
1 Apfel (Pink Lady)
50 ml Zitronensaft
100 ml Ahornsirup

Tipp

Entstanden ist die Idee zu diesem Sushi, als mittags einmal eine ordentliche Portion Milchreis übrig geblieben ist. Dann muss man nicht extra Milchreis kochen und spart sich auch das Warten, bis er abgekühlt ist. Man kann das Sushi aber auch mit fertig gekauftem Milchreis zubereiten.

Zubereitung

1. Die Milch mit dem Milchreis in einen Topf geben und unter ständigem Rühren bei hoher Temperatur bis kurz unter den Siedepunkt erhitzen. Dann den Herd auf möglichst geringe Temperatur stellen und den Reis zugedeckt quellen lassen, bis er die Milch aufgesogen hat; das dauert 30–45 Minuten. Währenddessen gelegentlich rühren. Den Milchreis mit einer Prise Salz und Zucker abschmecken, vom Herd nehmen, auf einem Teller verstreichen und abkühlen lassen.

2. Aus der Melone zwölf Stücke mit 10 cm Länge, 4 cm Breite und 2 cm Höhe schneiden und diese etwa 45 Minuten bei 130 °C indirekt grillen. Dadurch trocknet die Melone ein wenig aus und bekommt einen fleischigen Charakter.

3. Falls der Milchreis noch sehr feucht ist, den kalten Reis auf mehreren Lagen Küchenpapier verstreichen und für 30 Minuten beiseitestellen; so verliert er überschüssige Feuchtigkeit.

4. Aus dem Milchreis zwölf Nocken formen. Die Minzeblätter mit dem Zucker im Mörser zu einer Paste zerstoßen. Den Apfel schälen, mit einem Sparschäler in feine Bänder schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Den Ahornsirup in vier kleine Schalen gießen.

5. Auf jeden Teller vier Milchreisnocken geben und die Melonenstücke darauf anrichten – sie sollen der »Fisch« des Sushis sein. Je einen Klecks Minzepaste – als wäre es Wasabi – daneben geben. Die Apfelbänder ebenfalls auf die vier Teller verteilen, sie stellen den Ingwer dar, und den Ahornsirup – als Sojasaucen-Nachahmung – in den Schälchen dazustellen. Wer möchte, kann, ganz stilecht, auch noch Stäbchen dazulegen.

Teilen

Bewerten

Ähnliche Rezepte

Zurück